Fröhler und Kollegen

Rechtsanwälte und Steuerberater
in Bürogemeinschaft

Aktuelle Gesetzesänderungen zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie

  • Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet.
  • Bei Betrieben ohne Betriebsrat ist eine Vereinbarung mit den Arbeitnehmern erforderlich

Insolvenzrecht

Die  Insolvenzantragspflicht  und  die  Zahlungsverbote  werden  bis  zum  30.  September 2020 ausgesetzt, es sei denn die Insolvenz beruht nicht auf den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie oder es besteht keine Aussicht auf die Beseitigung einer eingetretenen Zahlungsunfähigkeit (§ 1 COVInsAG).

Wegen Mietschulden aus dem Zeitraum vom 1. April 2020 bis 30. Juni 2020 dürfen Vermieter sowohl Wohnraum- wie auch Gewerberaummietverhältnisse nicht kündigen, sofern die Mietschulden auf den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beruhen (§ 2 des Art. 240  EBGB – Vertragsrechtliche Regelungen aus Anlass der COVID-19-Pandemie).

Leistungsverweigerungsrecht für Verbraucher und Kleinstunternehmen für Ansprüche im Zusammenhang mit Verträgen, die Dauerschuldverhältnisse sind und vor dem 8. März 2020 geschlossen wurden und wegen der Folgen der COVID-19-Pandemie nicht erfüllt werden können (§ 1 des Art. 240  EBGB).

Über uns

Unser Team

Diplom Kauffrau

Ilona Fröhler

Steuerberaterin
Fachberaterin für internationales Steuerrecht

Norbert Fröhler

Rechtsanwalt

Christine Kaiser

Rechtsanwältin
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Unser

Tätigkeitsbereich

Arbeitsrecht

Beratung und Vertretung von Privat- und Firmenkunden bei der Erstellung bzw. Überarbeitung von Arbeitsverträgen sowie in der gerichtlichen Vertretung (z.B. Kündigungsschutzklagen)

Erbrecht

Erbschaftsfragen sind ein heikles Thema, über das man nicht gerne spricht. Trotzdem geht es uns mehr oder weniger alle an. Mancher Familienzwist wäre zu vermeiden, wenn rechtzeitig überlegt würde, wem der Nachlass zufallen soll.

Erbschaft- und Schenkungssteuerrecht

Ertragsteuerliche und erbschaftssteuerliche Beratung im Zusammenhang mit Vermögensübertragungen

Forderungsmanagement (Inkasso)

Sie kennen sicherlich das Problem: „Der Kunde zahlt nicht“. Wir treiben Ihre Forderung effektiv ein und vermeiden so Zahlungsausfälle.

Gesellschaftsrecht

Welche Leistungen müssen bei der Gründung einer Gesellschaft erbracht werden, wer soll nach aussen handeln können, welche Haftung der Gesellschafter kann in Kauf genommen werden und was soll beim Tode oder Ausscheiden eines Gesellschafters geschehen.

Miet- und Immobilienrecht

Ordnungswidrigkeiten- und Strafrecht

Insolvenz- und Verbraucherinsolvenzrecht

Beratung und rechtliche Begleitung im Regel- und Verbraucherinsolvenzverfahren

Steuererklärungen

Anfertigung von Steuererklärungen für Privatpersonen

Verkehrsrecht

Vertrags- und Wirtschaftsrecht

Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Verträge rechtssicher zu gestalten und Ihre AGBs wirksam in den Vertrag einzubeziehen.

Die Kanzlei

Kanzlei Fröhler und Kollegen wurde im Jahre 1995 von Rechtsanwalt Norbert Fröhler gegründet. Unserer Bürogemeinschaft gehören heute die  Rechtsanwälte Norbert Fröhler und Christine Kaiser sowie die Steuerberaterin Ilona Fröhler an.

Unserer Arbeitsschwerpunkt ist das Wirtschafts-, Zivil- und Steuerrecht. Zu unseren Mandanten gehören Privatpersonen, Handwerker, Freiberufler, Existenzgründer und mittelständische Unternehmen aller Branchen.

Um unseren Mandanten ein optimale Vertretung zu gewährleisten, arbeiten wir, sofern es die Umstände oder der Umfang eines Mandats erfordern, als Team zusammen.

Kontakt

+49 (089) 329 882-60

Erstberatung per Videokonferenz auf Anfrage

Uns finden

Adresse

Fröhler und Kollegen
Zugspitzweg 5
85748 Garching b. München

Anfahrt mit MVV
MVV - für Ihre Homepage
Social Links

FAQ zu Kosten

Die Frage der Anwaltskosten ist aus Sicht des Mandanten oft nicht einschätzbar und führt dazu, die Inanspruchnahme anwaltlicher Hilfe aus Unbehagen über die Kostenfrage solange wie möglich hinauszuzögern. Oft hilft jedoch schon eine kurze Erstberatung mit einem Rechtsanwalt, um die Rechtssicherheit in einem konkreten Fall deutlich zu verbessern. Eine erste anwaltliche Einschätzung der Erfolgsaussichten kann die Entscheidung über die richtige Vorgehensweise in einem Streitfall erleichtern.

Wir bieten unseren Mandanten zu ihren Fragen eine Erstberatung (auch telefonisch) zu einer Pauschale von EUR 80 inklusive Mehrwertsteuer an. Die Dauer der Beratung inklusive Sichtung der mitgebrachter Unterlagen beträgt maximal 30 Minuten. In der Erstberatung kann im Regelfall der Kostenrahmen für die Angelegenheit abgesteckt werden, sei es, dass die Gebühren nach RVG abgerechnet werden oder ein Stundenhonorar vereinbart wird. Sollte sich die Angelegenheit wegen ihres Umfangs oder ihrer Komplexität nicht im Rahmen einer Kurzberatung erledigen lassen, informieren wir vor dem Entstehen weiterer Kosten, damit Sie hinsichtlich der Weiterbearbeitung frei und ohne unkalkulierbares Kostenrisiko entscheiden können. Selbstverständlich werden die Kosten der Erstberatung bei Weiterverfolgung des Falles auf nachfolgend anfallende Anwaltskosten voll angerechnet und bei erfolgreicher Überwälzung der Kosten auf die Gegenseite erstattet.

Im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) sind die meisten denkbaren Konstellationen festgehalten, die den gesetzlichen anwaltlichen Gebührenanspruch auslösen. Maßgeblich für die Höhe des Honorars ist hierbei zunächst der Gegenstandswert (z.B. Höhe der geltend gemachten Forderung), der in einem Zivilgerichtsverfahren regelmäßig vom Gericht festgelegt wird. Andere Verfahren kennen sog. Regelstreitwerte, wie beispielsweise im Verwaltungsrecht. Je höher der Gegenstandswert ist, desto höher sind auch die Gebühren, die der Anwalt für seine Tätigkeit erhält. Weiterhin wird differenziert, welche Tätigkeiten der Anwalt entfaltet hat, ob er nur aussergerichtlich oder in einem Gerichtsverfahren aufgetreten ist, ob er einen Vergleich geschlossen oder die Erfolgsaussichten eines Rechtsmittels geprüft hat.

Es würde den Rahmen dieser Website sprengen, auf alle hiermit verbundenen Einzelfragen einzugehen. Wir informieren Sie gerne, wenn Sie hierzu Fragen haben. Weitere Informationen den gesetzlichen Gebühren finden Sie auf der >> Homepage der Bundesrechtsanwaltskammer unter der Rubrik „Für Verbraucher -> Kosten“.

Einige Mandate eignen sich nicht für eine Abrechnung der anwaltlichen Tätigkeit nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Dies ist insbesonders dann der Fall, wenn sich der Gebührengegenstandswert schwer bestimmen läßt oder wenn der Gegenstandswert in einem auffälligen Mißverhältnis zur Bedeutung der Angelegenheit besteht. Ein Stundenhonorar hat hier den Vorteil, dass es die vom Anwalt benötigte Arbeitszeit besser abbildet. Im Regelfall bieten wir bei der Erstberatung von uns aus an, nach einem Stundenhonorar abzurechnen, wenn sich die außergerichtliche Angelegenheit hierfür eignet (z.B. das Entwerfen und Prüfen von Verträgen). Üblicherweise beträgt unser Stundensatz EUR 160 zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. Es versteht sich von selbst, daß Sie mit Rechnungsstellung eine systematische Stundenerfassung erhalten, aus der Sie ersehen können, wann der Anwalt welche Tätigkeit für Sie entfaltet hat.

Letzte Beiträge

FAQ zur Kurzarbeit

Fra­gen und Ant­wor­ten zu Kurz­ar­beit und Kurz­ar­bei­ter­geld (KUG) im Zusammenhang mit der Corona-Krise Die Corona-Krise bringt zahlreiche Betriebe zum Stillstand. Bei Arbeitsausfälle durch das Corona-Virus ann der Betrieb Kurzarbeit beantragen.…

Ab drei Stunden Verspätung gibt es Geld zurück

Der Flug verspätet sich oder wird sogar gestrichen: Liegen keine außergewöhnlichen Umstände vor, haben Fluggäste Anspruch auf Entschädigung. Will die Fluggesellschaft nicht zahlen, hilft die Schlichtungsstelle.

Rechnungen und Vorsteuerabzug

Ein Unternehmer kann die ihm in Rechnung gestellte Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen, wenn die Leistung für sein Unternehmen erbracht worden ist und eine ordnungsgemäße Rechnung vorliegt. Der Vorsteuerabzug ist dann…